Bausparkredit

Die heutigen Bausparverträge sind in aller Regel flexibel gehalten und eignen sich dadurch für verschiedene Sparziele. Der Bausparvertrag kann den verschiedensten Wünschen angepasst werden, denn man kann durch ihn eine sicher verzinste Geldanlage bekommen, einen Grundstock für den Bau oder Kauf eines Eigenheims bilden oder auch eine Starthilfe für Enkel und Kinder generieren.

Der Bausparvertrag – flexibel, vielseitig und sicher

In Deutschland gibt es rund 30 Millionen Bausparverträge. Somit rangiert der Bausparvertrag im Vergleich mit den vielen anderen Finanzprodukten nur hinter dem Girokonto und dem Sparkonto. Schon seit vielen Jahren ist die Beliebtheit des Bausparvertrags ungebrochen, denn er kann vielseitig eingesetzt werden. So kann er als Geschenk, als Kapitalanlage, oder auch als Basis für den Bau oder Erwerb des Eigenheims dienen, was der eigentliche Zweck des Bausparvertrages war.

Wenn es um die Tarifwahl geht, sollte man niemals den Verwendungszweck außer Acht lassen, denn hier kann ein Vertrag einer anderer Bank besser passen, als ein Vertrag bei einer Bank, die man vielleicht schon kennt. Eine sehr gute Hilfe ist hierbei der Bausparvertrag Vergleich.

Wie funktioniert das Bausparen?

Bevor man einen Bausparvertrag abschließt, sollte man seine eigenen Sparziele definieren und natürlich auch die Funktionsweise eines Bausparvertrages verstehen. Diese mag vielleicht auf den ersten Blick kompliziert wirken, dennoch ist das Prinzip des Bausparens mit wenigen Worten zu erklären. Den ersten Bausparvertrag gab es bereits 1775 im englischen Birmingham. Es herrschte dort eine große Wohnungsnot und die Handwerker und Arbeiter entwickelten eine Idee, wie sie sich ein eigenes Heim leisten konnten. Sie sparten Geld in einem gemeinsamen Topf, aus dem dann der Kauf oder der Bau eines Hauses oder einer Wohnung finanziert wurde. Wer also in diesen Topf einzahlte, der hatte das Recht ein zinsgünstiges Darlehen aus der Summe im Topf zu erhalten. Das hier vereinfachte Prinzip war so erfolgreich, dass es sich auch in vielen anderen Ländern durchsetzte.

In Deutschland gibt es mittlerweile viele Bausparkassen, die mit verschiedenen Tarifen für jeden Bausparer ein passendes Produkt zur Hand haben. Die verschiedenen Tarife haben alle eines gemeinsam – sie folgen dem Bausparprinzip und werden daher in drei Phasen aufgeteilt:

  • Ansparphase
  • Zuteilungsphase
  • Darlehensphase

Um den optimalen Bausparvertrag zu finden, hilft ein Vergleichsrechner.

Die Ansparphase

Die Ansparphase ist die erste Phase bei einem Bausparvertrag. Sie beginnt jeweils direkt nach Abschluss des Vertrages. Der Bausparer spart in einer festgelegten Zeit eine bestimmte Summe an. In der Regel handelt es sich hierum 40 – 50 % der Bausparsumme. Dazu muss der Bausparer regelmäßig, meist monatlich eine Summe X einzahlen. Einige Anbieter verzinsen diese Einzahlungen. Die Ansparphase erstreckt sich meist über mehrere Jahre.

Die Zuteilungsphase

Damit ist der Übergang von der Ansparphase zur Darlehensphase gemeint. Wenn die Mindestansparsumme eingezahlt ist, ist die erste Voraussetzung für die Zuteilung des Bausparvertrages erfüllt. Es muss meist auch noch eine Mindestlaufzeit eingehalten werden und es muss eine bestimmte Bewertungszahl erreicht sein. Diese Bewertungszahl wird von den Bausparkassen festgelegt. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, dann wird der Bausparvertrag zuteilungsreif. Das bedeutet, dass der Bausparer das Recht hat, ein Darlehen in Anspruch zu nehmen. Je nachdem welchen Tarif der Bausparer gewählt hat, hat er weitere Möglichkeiten. Er kann entweder weiter sparen oder sich das Guthaben ausbezahlen lassen.

Die Darlehensphase

Möchte man den Bausparvertrag zur Finanzierung des Eigenheims nutzen, dann bekommt man mit der Zuteilung des Bausparvertrags das Recht ein Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen. Der Bausparer bekommt dann die Differenz aus angespartem Guthaben und Bausparsumme als Darlehen. Es beginnt die Darlehensphase und der Kredit muss inklusive der Hypothekenzinsen zurückgezahlt werden. Dies geschieht meist in monatlichen Raten. Genau wie die anderen Rahmenbedingungen wird schon beim Abschluss des Bausparvertrages die Tilgung festgelegt und kann dann nicht mehr verändert werden. Schließt man also seinen Bausparvertrag in einer Niedrigzinsphase ab, kann man sich später über den niedrigen Darlehenszins freuen, selbst dann, wenn das Zinsniveau gestiegen ist. Umgekehrt ist dies natürlich auch möglich.

Vergleich der Nutzungsmöglichkeiten beim Bausparen

Nicht nur Sparer, die einmal ein Eigenheim besitzen wollen, profitieren von dem flexiblen Produkt Bausparvertrag. Der Bausparvertrag eignet sich nämlich auch als Geschenk oder als Kapitalanlage. Selbstverständlich steht es jedem frei, was er am Ende der Ansparphase mit dem Darlehen anfangen möchte. Praktischer ist es aber, wenn man bereits bei Vertragsabschluss sein individuelles Ziel definieren kann. Bei einem online Bausparvertrag Vergleich bekommt man dann nämlich Verträge angezeigt, die auf das Ziel ausgerichtet sind. Auch wer sich nicht sicher ist, was er mit dem Bausparvertrag anfangen möchte, kann einen Bausparvertrag Vergleich starten.

Diese Fragen sollte man sich in jedem Fall vor einem Bausparvertrag Vergleich stellen:

  • Soll das Bauspardarlehen in Anspruch genommen werden?
  • Soll der Bausparvertrag als Anlageform genutzt und nur Guthaben angespart werden?
  • Möchte man flexibel bleiben und sich alle Möglichkeiten offen halten?
  • Soll der Bausparvertrag verschenkt werden?

Bausparvertrag als Immobilienfinanzierung

Viele Deutsche haben den Traum von einem eigenen heim. Dabei sind die Vorstellungen vollkommen verschieden. Die Erfüllung dieses Traumes verlangt natürlich ein hohes Budget, das sich nicht jeder so ohne Weiteres leisten kann. Es wird dazu meist Baugeld benötigt, das man entweder mittels einer Baufinanzierung oder eines Bausparvertrages bekommt. Ganz gleich, für welche Lösung man sich entscheidet, ein Bausparvertrag Vergleich kann hier hilfreich sein.

Wer also einen Bausparvertrag abschließt, der kann das notwendige Eigenkapital ansparen und sich gleichzeitig ein günstiges Darlehen sichern. Ein Bausparvertrag bietet sich also immer an, wenn der Kauf oder der Bau des Eigenheims er in einigen Jahren geplant ist, denn es dauert eine gewisse Zeit, bis die Ansparphase erfüllt ist und der Bausparvertrag zuteilungsreif wird. Man sollte in jedem Fall darauf achten, ob der Bausparvertrag nur für wohnwirtschaftliche Zwecke genutzt werden darf. Dazu gehören auch Sanierungen, Renovierungen und Modernisierungen.

Bausparvertrag als Geldanlage

Wenn es um die Investition des Geldes geht, legen die Sparer großen wert auf Sicherheit. Der Bausparvertrag bietet hier eine interessante Möglichkeit. Wer schon beim Abschluss weiß, dass er kein Darlehen in Anspruch nehmen wird, der kann sich nach bestimmten Tarifen umschauen. Bausparer, die den Bausparvertrag als Kapitalanlage nutzen, verzichten auf das Bauspardarlehen und erhalten sehr oft eine Extrazahlung in Form eines Zinsbonus oder Zinsaufschlags. Dies kann den aktuell niedrigen Guthabenzins deutlich aufbessern. Der Bonus ist aber häufig an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, die beim Abschluss festgelegt werden. Möchte man die Sonderzahlung nicht verlieren, dann muss man sich exakt an den Abschluss halten.

Bausparvertrag als Geschenk

Ein Bausparvertrag kann auch als Geschenk dienen. Aus diesem Grund sind schon viele Kinder und Jugendliche im Besitz eines Bausparvertrages. Das angesparte Kapital können sie dann für die ersten eigenen vier Wände nutzen oder auch frei darüber verfügen. Bausparkassen bieten hier spezielle Verträge an, die auf die junge Kundschaft zugeschnitten sind.

Worauf sollte man beim Bausparvertrag Vergleich achten?

Der Vergleich und der Check der verschiedenen Angebote ist schon einmal der erste richtige Schritt. Je besser das Produkt zu den eigenen Vorstellungen passt, umso mehr kann man davon profitieren. Wer seinen ersten Bausparvertrag abschließt, steht vor einer großen Anzahl von Angeboten, die nicht einfach zu überblicken sind. Wer also die beste Bausparkasse und den optimalen Bausparvertrag für sich finden will, der muss sich mit dem Thema befassen. Hilfreich ist hier ein Bausparvertrag Vergleich, denn dieser filtert die besten Angebote heraus.

Bei der Entscheidung sollten folgende Punkte bedacht werden:

  • Nutzung des Vertrages
  • Zinsen des Bausparvertrages
  • Kosten
  • weitere Konditionen

Vergleich anhand der Nutzung

Im ersten Schritt sollte man sich immer Gedanken um die Nutzung des Bausparvertrages machen. Der beste Bausparvertrag ist so konzipiert, dass man langfristig davon profitieren kann. Bei einem Bausparvertrag Vergleich kann man meist den Verwendungszweck angeben und bekommt dann nur entsprechende Bausparverträger angezeigt.

Die Zinsen beachten

Zinsen spielen beim Abschluss eines Bausparvertrages eine große Rolle. Man kann hier zwischen Guthabenzinsen und Darlehenszinsen unterscheiden. Je nach Nutzung fällt der eine Zins mehr ins Gewicht als der andere. Möchte man ein Darlehen in Anspruch nehmen, dann ist der Darlehenszins wichtig. Nutzt man hingegen den Bausparvertrag als Kapitalanlage, dann sollte man wert auf den Guthabenzins legen.

Die Kosten beim Bausparvertrag

Meist fallen für einen Bausparvertrag Kosten an. Diese sollte man beachten. Dazu gehören die Kontoführungsgebühren und die Abschlussgebühr. Fallen diese Kosten zu hoch aus, dann zehren diese schnell die Zinsen oder die Boni auf.

Die Abschlussgebühr richtet sich meist nach der Höhe des Bausparvertrages und muss meist in einem Betrag gezahlt werden.

Die optimalen Konditionen

Beim Abschluss sollte man sich nicht an einzelne Faktoren klammern, sondern immer das Ganze im Blick behalten. Die Rahmenbedingungen sollten in jedem Fall stimmen. Daher sind folgende Punkte unbedingt zu bedenken:

  • Gibt es staatliche Förderungsmöglichkeiten
  • Ist der Bausparvertrag flexibel
  • Können die monatlichen Raten angepasst werden
  • Kann die Bausparsumme später noch verändert werden
  • Gibt es Extras, wie Boni

Wie findet man den passenden Bausparvertrag?

Die Angebote an Bausparverträgen können schnell unübersichtlich werden. Für dieses Problem bietet sich eine Lösung an – der Bausparvertrag Vergleich. Um die Bausparkassen besser einschätzen zu können, kann man sich auch auf Tests und Kundenmeinungen verlassen oder man sucht gezielt nach einem Bausparvertrag Test.

Wer sein Ziel für den Bausparvertrag definiert kann, der kann sein Bausparziel angeben und wird dann nur die passenden Angebote erhalten. Hat man dann den passenden Bausparvertrag für sich gefunden, kann man diesen meist direkt online beantragen und innerhalb kürzester Zeit mit der Ansparphase beginnen.

Die staatlichen Förderungen beim Bausparvertrag

Mit einem Eigenheim erfüllt man sich nicht nur einen großen Wunsch, sondern hat im Hinblick auf Alter und Rente eine sinnvolle Investition. Das weiß der Staat und unterstützt die Bürger beim Vermögensaufbau sowie dem privaten Bau und Erwerb eines Eigenheims. Auch wer schon einen Bausparvertrag besitzt, kann noch staatliche Förderungen in Anspruch nehmen. Es gibt hier verschiedene Formen.

Wohnungsbauprämie: Um den Wohnungsbau zu subventionieren, vergibt der Staat die Wohnungsbauprämie. Bausparer, die diese Voraussetzungen erfüllen, können pro Jahr mit einer Prämie von bis zu 45,06 Euro profitieren. Ehepaare erhalten zusammen pro Jahr 90,11 Euro.

Vermögenswirksame Leistungen: Es handelt sich hier um eine freiwillige Leistung, die der Arbeitgeber zahlt, damit der Vermögensaufbau der Mitarbeiter gefördert wird. Mitarbeiter erhalten dann monatlich bis zu maximal 40 Euro, die in einen Bausparvertrag einfließen.

Arbeitnehmersparzulage: Wenn man vom Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen erhält, dann kann bei Erfüllung der Voraussetzungen der Staat dies zusätzlich fördern. Die Rede ist von der Arbeitnehmersparzulage, die sich prozentual zum Gesamtbetrag der vermögenswirksamen Leistungen errechnet. Der Höchstbetrag liegt hier für Alleinstehende bei 43 Euro und für Ehepaare bei 86 Euro.

Wohn-Riester Eigenheimrente: Bausparer können einen Riester-Bausparvertrag abschließen und sich Zulagen und Steuererleichterungen sichern. Alle, die in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen, profitieren von dieser staatlichen Förderung.

Kündigung des Bausparvertrages

Der Bausparvertrag kann von zwei Seiten gekündigt werden – vomm Besitzer und von der Bausparkasse.

Kündigung durch den Bausparer

Hat man nicht besten Bauspartarif für sich gefunden und ist damit unzufrieden, dann kann der Vertrag in aller Regel zu jederzeit gekündigt werden. Es spielt dabei allerdings eine Rolle, in welcher Phase sich der Bausparvertrag befindet. Möchte man denn Bausparvertrag in der Ansparphase kündigen, hat man meist eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wer nicht rechtzeitig kündigt, muss sehr oft eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Nachdem der Vertrag aufgehoben ist, wird das Guthaben inklusive Zinsen ausgezahlt. Wird der Bausparvertrag in der Darlehensphase gekündigt, dann handelt es sich nicht wirklich um eine Kündigung. Es handelt sich hierbei um das Ablösen des Darlehens.

Kündigung durch die Bausparkasse

Der aktuelle niedrige Zinssatz sorgt in der Bevölkerung für Unmut. Bausparer eines älteren Bausparvertrages profitieren, wenn Sie den Vertrag in einer Zeit mit deutlich höheren Zinsen abgeschlossen haben, denn sie bekommen äußerst attraktive Guthabenzinsen. Für die Bausparkassen bedeutet dies hohe Kosten. Aus diesem Grund kann es immer wieder vorkommen, dass Bausparkassen hochverzinste Altverträge kündigen. Dies ist nicht immer rechtens. Bekommt man eine Kündigung seiner Bausparkasse, sollte man sich informieren und eventuell Widerspruch einlegen.

Von einem Bausparvertrag Vergleich profitieren

Der Bausparvertrag wird seinem Image als veraltetes Finanzprodukt nicht gerecht, denn er vereint eine Reihe von Vorteilen, die sich zwar auf den ersten Blick widersprechen, aber auch beim Vermögensaufbau helfen. Wer keine Ersparnisse für den Kauf oder Bau eines Hauses hat, der kann mit einem Bausparvertrag das Eigenkapital ansparen. Der Staat unterstützt die Bürger auf verschiedene Weisen.

Mithilfe des Bausparvertrag Vergleich findet jeder den passenden Bausparvertrag. Einen Bausparvertrag Vergleich gibt es online. Hier kann jeder, innerhalb weniger Sekunden nach den individuellen Einstellungen den passenden Vertrag für sich finden. Bei einem Bausparvertrag Vergleich geht es darum, dass ein Bausparvertrag gefunden wird, der sich mit den persönlichen Wünschen am besten deckt. Der Antrag für einen Bausparvertrag kann online gestellt werden und so kann jeder sein persönliches Bausparziel schnell und unkompliziert verfolgen.